Menu

Wie ein Kirschkernkissen Baby und Mama glücklich macht

Dec 29

In der Schwangerschaft sind es die Frauen selbst und später ihre Babys, die es so gemütlich wie möglich haben möchten. Sich wohl zu fühlen ist in dieser Zeit so wichtig. Dazu beitragen können Kirschkernkissen, die eine wohlige Wärme abgeben. Weshalb die für Baby und Mama gut ist, worauf (werdende) Mütter achten sollten und welche Produkte empfehlenswert sind – hier gibt es Tipps.

So können Kirschkernkissen Schwangeren helfen

Werdende Mütter sollten es bequem und gemütlich haben. Ruhephasen sind wichtig zur Erholung der ganz alltäglichen Strapazen. Um schön entspannen zu können, brauchen viele Frauen eine wohlig-warme Atmosphäre. Ein Wärmekissen – zum Beispiel ein Kirschkernkissen oder ein Dinkelkissen – ist da ein guter Wegbegleiter. Einmal in der Mikrowelle erhitzt, speichern solche Kissen die Temperatur. Sie funktionieren wie eine Wärmflasche, sind nur natürlicher. Mit unter die Decke genommen helfen sie beim Relaxen oder Einschlafen.

Und auch in den Phasen, in denen es im Rücken zwickt und im Magen flau wird, können sie helfen. Wärme wird ein positiver Einfluss nicht nur auf das Wohlbefinden, sondern auch auf die Gesundheit zugeschrieben. Schmerzen und Krämpfe können so gelindert werden – und vor der Geburt leiden ja viele Mütter unter diesen Problemen. Wenn das Kissen nicht zu heiß ist, kann man es durchaus auf den Bauch legen – dem Baby wird dadurch nicht geschadet. Das Hitze-Empfinden der Mutter ist dabei ein guter Gradmesser: Fühlt sich das Kirschkernkissen auf der Haut nicht gut an, so ist es definitiv zu heiß.

Wie ein Kirschkernkissen Baby glücklich machen kann

Nach der Geburt sehnt sich das Kind nach der Wärme und Geborgenheit im Bauch der Mutter.  Ein Kirschkernkissen kann dem Baby ein Stück davon zurückgeben. Die Mutter kann es beispielsweise in den Schlafsack oder ins Bettchen legen, wenn die Schlafenszeit näher rückt. So ist die Umgebung schon schön angewärmt, was vielen Kindern eine Hilfe beim Einschlafen ist.

Wenn das Baby größer wird, kann so ein Kirschkernkissen eine weitere Funktion übernehmen: Es kann das Kissen drücken und quetschen und die einzelnen Kirschkerne an den Fingern spüren – also wichtige Tast-Erfahrungen machen. Sobald das Kissen in direkten Kontakt mit der Haut kommt oder das Baby seine orale Phase erreicht, sollte besonders auf Qualität geachtet werden. Welche Stoffe wurden verwendet, wurde das Produkt mit Bio-Gütesiegeln ausgezeichnet – all das sind Fragen, mit denen sich Eltern beschäftigen sollten.

Und wenn aus dem Baby dann ein Kleinkind geworden ist, kann das Wärmekissen noch viel gezielter eingesetzt werden: Bei “Mama, ich hab Bauchweh” oder “Papa, ich hab kalte Füße” kommt es zum Einsatz. Es gibt viele kindgerechte Artikel – zum Beispiel in Tierform oder als freundliches Monster und immer in tollen Farben. In Läden mit Kinder-Bedarf und im Internet gibt es zahlreiche Angebote.

Welche Kirschkernkissen sind für Babys zu empfehlen?

Im Netz kann man lange nach Kirschkernkissen für Babys suchen, ohne das passende zu finden. Dies könnte eine Art Checkliste sein:

  • Qualität der verwendeten Stoffe: Zuallererst sollte das Produkt frei von Schadstoffen sein. Die Siegel von Stiftung Warentest und Öko-Test können hier Hinweise geben. Bio-Siegel zeigen an, welche Kriterien beim Anbau der Rohstoffe eingehalten wurden. Und ein FairTrade-Siegel belegt, dass die am Prozess beteiligten Arbeiter gerecht entlohnt wurden.
  • Verarbeitung: Bei schlecht produzierten Artikeln besteht die Gefahr, dass das Kind sich lösende Teile verschlucken kann – zum Beispiel, wenn eine Naht aufgeht und die Kerne aus dem Kissen purzeln. Daher sollten Eltern an dieser Stelle nicht sparen.
  • Pflege: Zudem ist es sinnvoll, wenn der Bezug abnehmbar und waschbar ist, denn bei kleinen Kindern gibt es immer ein paar Flecken.

Kirschkernkissen “Igel Paul” von Käthe Kruse

Die Produkte der Marke “Käthe Kruse” werden beispielsweise regelmäßig von unabhängigen Instituten auf Material, Verarbeitug, Konstruktion und Inhaltstoffe geprüft. Dieses Kirschkernkissen in kindgerechter Igel-Form für Neugeborene, Babys und Kleinkinder ist von Anwendern besonders gut bewertet worden. “Praktisch, niedlich, sehr robust, Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut, mein Kind ist begeistert und hat es gleich ins Herz geschlossen”, ist z. B. Cordula W. voll begeistert.
Zum Angebot

Hinweis: Da es sich um ein sensibles Thema handelt, sollte das Verwenden eines Wärmekissens in der Schwangerschaft mit dem Frauenarzt und bei einem bereits geborenen Baby immer mit dem Kinderarzt abgesprochen werden.

Anleitung: So kannst du dein Kirschkern-Kissen einfach selbermachen

Du möchtest eine Anleitung, wie du in 7 einfachen Schritten dein individuelles Kirschkernkissen selbermachen kannst? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied in der MeinKirschkernkissen.com-Community. So erhältst du Zugang zu exklusivem Bonus-Material. Darüber hinaus halten wir dich immer auf dem Laufenden und senden dir unsere besten Inhalte direkt in deinen Posteingang.

WordPress Security